Nachhaltige Value Chain Segmentierung

Nachhaltige Value Chain Segmentierung

Im Rahmen des Deutschen Logistik Kongress wird auch dieses Jahr erneut das NetloP Seminar durch die TU Berlin und die Kühne-Stiftung durchgeführt. 14 interessierte Logistikmanager aus Industrie, Handel und Logistikdienstleitung sollen im Rahmen eines Vortrags und anschließendem Workshop folgende Themen vermittelt werden.

  • Value Chain Segmentierung
  • Nachhaltigkeit als Segmentierungsziel
  • Projektbeispiele der ITCL-GmbH
  • Workshop – Maßnahmen für eine nachhaltigere Value Chain

Um heutigen Kundenanforderungen begegnen zu können bedarf es klarer logistischer Netzwerke in Unternehmen, welche anhand von logistischen Zielsystemen ausgestaltet werden. Ein neueres und an Bedeutung steigendes Ziel innerhalb dieser Systeme ist das der Nachhaltigkeit. Die nachhaltige Segmentierung einer Wertschöpfungskette kann ein Ansatz sein, um dedizierte Kundenanforderungen entlang der Wertschöpfungskette zu erfüllen und einen Wettbewerbsvorteil zu sichern. Unternehmen können ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Transparenz innerhalb ihrer Organisation entwickeln, um daraus einen kompetitiven Nutzen ziehen zu können. Um eine Wertschöpfungskette nachhaltiger zu gestalten, bieten sich Unternehmen viele unterschiedliche Maßnahmen. Es werden Projektbeispiele aus der Konsumindustrie vorgestellt, die eine CO2-ärmere Ausrichtung der Wertschöpfungskette erreicht haben und im Anschluss, im Rahmen eines gemeinsamen Workshops, Maßnahmen für eine nachhaltigere Supply Chain erarbeitet.

Nachhaltigkeit_2

comments are closed