Ökologische Nachhaltigkeit in der Logistik

Ökologische Nachhaltigkeit in der Logistik:

Transparenz erzeugen, Maßnahmen einleiten

Das Logistik-Transferzentrum ITCL hat eine aktualisierte und erweiterte Fassung des Hintergrundberichts Green Logistics Assessment vorgelegt. Der Bericht erklärt die jüngsten Weiterentwicklungen des von der TU Berlin und der ITCL GmbH verantworteten Mess- und Bewertungsansatzes ökologischer Nachhaltigkeit.
Im Besonderen wurde der für die nachhaltigkeitsorientierte Logistikplanung entwickelte Berechnungsansatz des Green Logistics Assessment um eine vereinfachte Bilanzierungsmethode ergänzt. Die Methode kam in den vergangenen Jahren im Rahmen einer Vielzahl von Nachhaltigkeitsprojekten erfolgreich zum Einsatz. Zudem wurde das entwickelte Verfahren der Forschungscommunity zur Diskussion gezeigt. „Das Feedback unserer Praxis- und Forschungspartner hat gezeigt, dass zusätzlich zur planerischen Betrachtung einzelner Logistikprozesse ein verstärkter Bedarf nach der ökologischen Bewertung ganzer Logistiknetzwerke und Unternehmensbereiche besteht. Unternehmen gehen zunehmend dazu über, die ökologische Nachhaltigkeit in ihren Kennzahlen- und Zielsystemen zu verankern“, kommentiert Dr. Stefan Doch, Geschäftsführer der ITCL GmbH die vorgenommene Weiterentwicklung.

Für den neu entwickelten aggregierten Gesamtbilanzierungsansatz wurde von den Nachhaltigkeitsexperten der ITCL GmbH und der TU Berlin eine umfassende Bibliothek anerkannter Emissionsfaktoren zusammengetragen. Diese decken sowohl die einzelnen Verkehrsträger (Straße, Schiene, See und Luft) als auch die Lager- und Fördertechnik der Intralogistik sowie die genutzten Logistikimmobilien ab. „Der Umfang der für das Green Logistics Assessment genutzten Emissionsfaktoren ermöglicht erstmals eine ganzheitliche und umfassende Bewertung aller für die Logistik relevanten Emissionsquellen auf der Basis nur einer, in sich konsistenten Methode“, hebt Prof. Dr.-Ing. Frank Straube, Leiter des Bereichs Logistik der Technischen Universität Berlin hervor.

Trotz der Erweiterung des Green Logistics Assessment um einen zweiten Bewertungsansatz ist die Konsistenz der Aussagen zwischen beiden Methoden durch umfassende statistische Validierungen sichergestellt. Auch beruht die Ergebnisdarstellung weiterhin auf dem sehr erfolgreichen Verfahren der ökologischen Knappheit, welches die verschiedenen Emissionsergebnisse in eine Gesamtaussage der Ökoeffizienz verdichtet.

Der aktualisierte Hintergrundbericht des Green Logistics Assessment steht hier zum Download bereit.

GLA

comments are closed

Impressum | © 2017 ITCL GmbH International Transfer Center for Logistics