Data Analytics in der Logistik

Wir identifizieren und heben für Sie unerschlossene Optimierungspotenziale in der Logistik durch Data Analytics.

Ihre Herausforderungen

Die ansteigende Komplexität in Wertschöpfungsnetzwerken, vielfältige Medienbrüche und gewachsene heterogene IT-Strukturen sind Ursache dafür, dass Unternehmen kontinuierlich Optimierungsprozesse anstoßen, um Kostenstrukturen, Fertigungsprozesse und ihr Logistiknetzwerk zu verbessern.

Im Zuge der Digitalisierung rücken Data-Analytics-Methoden vermehrt in den Fokus. Durch strukturierte Analyse von Unternehmensdaten lassen sich durch den Einsatz statistischer Verfahren gezielte Optimierungspotentiale in unterschiedlichen Bereichen identifizieren und heben. Voraussetzung für die Durchführung ist eine fundierte Beschreibung von erwarteten Ursache- und Wirkungszusammenhängen, die Bereitstellung der Daten und deren analytische Aufbereitung.

Die ITCL hat aus der bisherigen Projekterfahrung vier für die Logistik relevante Optimierungsbereiche identifiziert und signifikante Kostenvorteile gemeinsam mit den Kunden heben können.

Unser Ansatz

Assets besser nutzen - Prognoseungenauigkeiten führen zu Fehlinvestitionen

Wir unterstützen die Verbesserung Ihrer Prognoseprozesse durch die Verknüpfung von Bestands- und Bedarfsdaten

Bspw. Optimierung von Behältern/Ladungsträgern

Ansatz:

  • Bedarfsdaten werden über die Bauteil- und Verpackungsinformationen mit den Ladungsträgerbeständen und -flüssen verknüpft

Hebel:

  • Auf den tatsächlichen Kunden-/Produktbedarfen basierende Planung von Erst- und Ersatzinvestitionen der Ladungsträger

Wirkung:

  • Reduktion von Investitionskosten durch bedarfsgerechte Neuanschaffung und Vermeidung von Fehlinvestitionen

Prozessineffizienzen eliminieren - Komplexität im Wertschöpfungsnetzwerk verschleiert Ineffizienzen

Wir identifizieren mithilfe von Big Data gezielt Ineffizienzen in komplexen Wertschöpfungssystemen

Bspw. Optimierung von Transportkosten

Ansatz:

  • Logistische Mengen- und Leistungsdaten, Effizienzkennzahlen von Prozessabläufen und Finanzgrößen über die verursachten Kosten werden verknüpft

Hebel:

  • Mithilfe von statistischen Abweichungsanalysen werden Optimierungspotentiale und Ineffizienzen sichtbar und können analysiert und beseitigt werden

Wirkung:

  • Reduktion von Logistikkosten in Transport, Intralogistik und Produktion durch Beseitigung von systemisch erkannten Ineffizienzen

Kapazitäten bedarfsgerecht auslegen - Überhöhte Flexibilitätsanforderungen erzeugen Kosten

Wir analysieren den notwendigen Flexibilitätsbedarf Ihrer Wertschöpfungskette, um (Lieferanten-) Kapazitäten bedarfsgerecht einzukaufen

Bspw. Optimierung der vorgehaltenen Flexibilität

Ansatz:

  • Herstellung von Korrelationen zwischen Verbauhäufigkeiten der Komponenten, Nachfrageverhaltendes Kunden und der Struktur der Kapazitäten im Liefernetzwerk

Hebel:

  • Bedarfsgerechte Aussagen zu Kapazität und Mengenschwankungen einzelner Komponenten

Wirkung:

  • Kostenreduktion durch gezielte Verhandlung von Flexibilitätskorridoren mit den Lieferanten
  • Reduzierung von Engpasssituationen durch eine bedarfsgerechte Flexibilitätsbereitstellung

Störungen und Engpässe vermeiden - Störungen in der Lieferkette verursachen hohe Kosten

Wir unterstützen bei der Analyse von Engpassursachen, erzeugen systemgestützt Transparenz und identifizieren geeignete  Reaktionsmöglichkeiten

Bspw. Optimierung von Engpässen

Ansatz:

  • Konsolidierung von Beschaffungs- und Sendungsdaten von Lieferanten und Logistikdienstleistern

Hebel:

  • Systemgestützte Identifikation von Abweichungen und Events in der Lieferkette ermöglicht Engpässe und Störungen zielgerichtet und effizient zu beseitigen bzw. zu vermeiden

Wirkung:

  • Reduktion von Engpasskosten und Sonderfrachten Vermeidung von Lost Sales Sicherung der Kundenzufriedenheit

comments are closed

Impressum | © 2017 ITCL GmbH International Transfer Center for Logistics